Applikation

EKG-Messung

Das WIWE-Gerät

WIWE ist ein diagnostisches Messgerät, das die Herzfunktion des Nutzers und die gesundheitliche Merkmale seines Herzrhythmus zu Hause und unterwegs überwacht. Das Gerät gibt Auskunft über die durchschnittliche Pulszahl, die möglichen Abweichungen vom normalen EKG (hier können Sie mehr erfahren) bzw. über die Sauerstoffsättigung. Darüber hinaus verfügt es über die Funktion Schrittzähler (hier können Sie mehr erfahren). Die Messungen können auch durchgeführt werden, wenn Sie nur das Gerät einsetzen. Die Auswertungen der Messungen können jedoch in einer auf einem Mobiltelefon oder einem Tablet laufenden App aufgerufen werden.

Die App: Auswertung Ihrer Ergebnisse auf Mobiltelefon/Tablet

Die genaue Auswertung und ausführliche Darstellung der erfassten Messwerte erfolgen mithilfe der von Webshops für Apps (App Store, Google Play Store) herunterladbaren, kostenlosen App. Das Telefon lädt die zur Auswertung notwendigen Daten über eine Verbindung über Bluetooth herunter. Die Messdaten werden ausgewertet und mit der Markierung des Risikoniveaus auf dem Telefon/Tablet angezeigt und können mit einem Mausklick an den Arzt weitergeleitet werden.

Durchführung der EKG-Messungen

Mithilfe des WIWE-Gerätes und der App für Mobiltelefon kann der Benutzer eine Messung durchführen. Dabei können die erfassten Messdaten auf dem Mobiltelefon/Tablet angezeigt und mit anderen geteilt werden (z. B. mit Ihrem behandelnden Arzt).

Vor den Messungen:

Bitte beachten Sie die folgendes, um präzise Messergebnisse zu erhalten:

- Die Sensoren müssen unmittelbaren Kontakt mit der Haut der Fingerkuppen haben.

- Wenn Ihre Haut sehr trocken ist, feuchten Sie sie bitte mit einem nassen Tuch vor der Messung an.

- Wenn die Sensoren verschmutzt sind, entfernen Sie die Verunreinigungen mit einem weichen und sauberen Tuch von der Oberfläche.

- Während des Verlaufs der Messung berühren Sie Ihren Körper nicht mit Ihrer Hand.

- Bitte stellen Sie sicher, dass sich die Haut Ihrer rechten und linken Hand nicht berührt und Sie bzw. die Sensoren des Gerätes mit keinem leitfähigen Gerät in Kontakt kommen. Sonst kann keine richtige Messung durchgeführt werden.

- Während der Messung bewegen Sie sich nicht, sprechen Sie nicht und halten Sie das Gerät bewegungslos fest. Bewegungen jeder Art können eine falsche Messung ergeben.

- Führen Sie die Messung vor allem sitzend und nicht stehend durch.

A) Messung (normale Messung) über Telefon (hier können Sie mehr erfahren)

1. Drücken Sie die Taste ein/aus zum Einschalten des Geräts.

2. Legen Sie Ihre rechten und linken Daumen auf die Sensoren des Gerätes und führen Sie die Messung gemäß Anweisungen der App im Telefon durch.

3. Der erfolgreichen Messung geht eine Vorbereitungszeit von 10 Sekunden voraus, bei der der Nutzer seine Daumen auf die Sensoren des WIWE-Gerätes legt und sich entspannt. Während der Vorbereitungszeit wird von der App überprüft, ob die Berührung ausreichend ist bzw. die vom WIWE-Gerät erhaltenen Daten dafür geeignet sind, eine Messung zu starten.

4. Die Anzeige des Messverlaufs auf dem WIWE-Gerät zeigt an, in welcher Phase sich die Messung befindet.

5. Die Datenerfassung dauert mindestens 30, höchstens 60 Sekunden, bei der die Anwendung das EKG-Signal einblendet und die Pulszahl und Sauerstoffsättigung anzeigt.

6. Wenn Sie die Sensoren innerhalb 30 Sekunden loslassen, wird die Messung unterbrochen.

7. Nach 60 Sekunden zeigt die App auf dem Telefon an, dass Sie die Sensoren loslassen können und die Datenerfassung beendet wurde.

8. Die Auswertung dauert einige Sekunden. Danach können Sie die Ergebnisse von Ihrem Telefon ablesen.

9. Bei einer fehlgeschlagenen Messung folgen Sie den Anweisungen, die auf Ihrem Telefon angezeigt werden. Führen Sie die Messung erneut durch.

10.Während der Messung weist die blinkende Fehleranzeige des Gerätes auf die Instabilität oder Schwäche der EKG-Signale hin. In diesem Fall führen Sie die Messung erneut durch.

11.Das Gerät fängt mit der Messung nur dann an, wenn die Spannung des Akkus für mindestens eine Messung ausreicht.

Häufige Ursachen für eine ungenaue Messung

  1. Es gibt keinen ausreichend festen Kontakt zwischen den Sensoren und den Daumen.
  2. Während der Messung gibt es Kontakt zwischen der Haut der linken und der rechten Hand.
     

Anzeige des Ergebnisses

Nach der Messung und Auswertung können die Messdaten auf der Anzeige des Mobiltelefons in Form von Zahlen und Diagrammen betrachtet werden. Bezüglich der Ergebnisse sollten Sie sich von einem Facharzt beraten lassen, damit eine Diagnose aufgrund der aus den Daten folgenden Abweichungen aufgestellt werden kann.

Auf der Anzeige werden drei gemessene Hauptkennwerte durch drei Kreise dargestellt: EKG (Elektrokardiogramm); AR/VF: (Arrhythmie/Vorhofflimmern); HK (Heterogenität der Kammer).

Die Füllfarben der Kreise können je nach der Auswertung der Messergebnisse grün, gelb oder rot sein.

Grün = „normaler” Zustand

Gelb = „geringe Abweichung“

Rot = „große Abweichung“

 

Durch die Berührung der Tasten der Ergebnisanzeige können Sie folgende Informationen auf der Anzeige lesen:

EKG: Die Abweichung der EKG-Parameter vom Durchschnittswert (abhängig von der Hintergrundfarbe: normal, geringe Abweichung, große Abweichung)

AR/VF: Funktion, welche die Regelmäßigkeit des Herzrhythmus bzw. den Verdacht auf Vorhofflimmern (hier erfahren Sie mehr darüber) prüft, durch die wir eine Rückmeldung über die Regelmäßigkeit unseres Herzschlags und dessen eventuelle Anomalien erhalten können.

HK: Zahl, die den Zustand des Herzmuskels (hier erfahren Sie mehr über den Herzmuskel) wiedergibt, das Ausmaß der Heterogenität der Kammer (HK) (abhängig von der Hintergrundfarbe grün (normal/gesund), gelb (geringe Abweichung bzw. erhöhte Heterogenität der Kammer) oder rot (große Abweichung bzw. bedeutend erhöhte Heterogenität der Kammer))

Die Buttons SPO2 und Bpm weisen auf die Sauerstoffsättigung und die Pulszahl hin.

SPO2: Die Sättigung des Blutes mit Sauerstoff (Sauerstoffsättigung, SPO2) wird in Prozent angegeben. Unter dem Zahlwert des Messwertes wird der Messwert auf einem Balken und auch die Annehmbarkeit des Messwertes durch die Farbe des Balkens angezeigt.

Bpm: Pulszahl (heart rate: HR) pro Minute (bit per minute: Bpm) (normal, möglich, wahrscheinlich). Unter dem Zahlwert des Messwertes wird der Messwert auf einem Balken und auch die Annehmbarkeit des Messwertes durch die Farbe des Balkens angezeigt.

 

Durch die Berührung des Buttons Details in der rechten unteren Ecke der Anzeige können Sie sich über weitere, ausführlichere Messdaten informieren.

  • EKG-Parameter (hier können Sie mehr erfahren): Diagramm des gemittelten Mehrheitszyklus, das auch die bezogenen HR, QRS, Qtc und PQ Daten und auch Referenzwerte darstellt. Die Abweichungen werden mit einem roten Ausrufezeichen neben den einzelnen Datentypen markiert.
  • EKG-Kurve: Die während der Datenerfassung gemessene EKG-Kurve, die in der Länge der Messung geblättert und höchstens vierfach vergrößert werden kann.
  • Arrhythmie-Untersuchung: Poincaré-Diagramm, welches aufgrund der Anzahl der Cluster und der Dispersion um die Diagonale das Messergebnis bewertet, wobei die Regelmäßigkeit des Herzrhythmus untersucht und der Verdacht auf Vorhofflimmern geprüft werden.
  • Heterogenität der Kammer: in der zur Auswertung verwendeten Grafik wird die Heterogenität der Kammer aufgrund von zwei Parametern angezeigt: durchschnittliche Heterogenität der Kammer bzw. Streuung der Heterogenität der Kammer. Die Mengen in verschiedenen Farben zeigen in der Grafik diejenigen Bereiche an, unter die Ihr jeweiliges Messergebnis eingeordnet wird.

 

Bemerkung zur Messung hinzufügen: Es ist möglich, den einzelnen Messungen Bemerkungen hinzuzufügen. Bemerkungen, die auf die Umstände bezüglich der Messung hinweisen, z. B. eingenommene und verschriebene Medikamente, können dem Facharzt bei der Auswertung der Messdaten und der Aufstellung der genauen Diagnose weiterhelfen.

Messung teilen:  Es ist möglich, das ausgewertete Ergebnis mit anderen per E-Mail zu teilen (es ist ratsam, es mit dem Haus- oder Facharzt zu teilen). Eine ausführliche Beschreibung befindet sich in der App für Mobiltelefon im Menüpunkt Information unter „Erweiterte Hinweise“.

Die früher durchgeführten und ausgewerteten Messungen können auch aufgerufen werden. In der App kann im Menüpunkt „Meine Daten“ ein sogenanntes Gesundheitstagebuch abgerufen werden, in dem Sie die Veränderung der gesicherten Kenndaten bezüglich Ihres Gesundheitszustandes verfolgen können.

B) Messung ohne Telefon (hier können Sie mehr erfahren) (Einzelmessung)

In einzelnen Fällen steht dem Nutzer sein Mobiltelefon nicht zur Verfügung. Auch in diesen Fällen kann eine Messung durchgeführt werden. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  1. Schalten Sie das Gerät ein.
  2. Überprüfen Sie, ob die Fehleranzeige leuchtet
  3. Legen Sie zuerst Ihre rechten und linken Daumen auf die Sensoren des Gerätes, um mit der Messung beginnen zu können.
  4. Die Anzeige des Messverlaufs auf dem WIWE-Gerät zeigt an, dass die Messung begonnen hat und in welcher Phase sich die Messung genau befindet.
  5. Warten Sie, bis auch die letzte LED der Anzeige des Messverlaufs grün leuchtet.
  6. Die Messung ist beendet, WIWE sichert das Ergebnis der Messung bis zur nächsten Synchronisierung mit Ihrem Telefon.
  7. Sollten Fehler im Zuge der Messung auftreten, blinkt die Fehleranzeige auf dem Gerät. In diesem Fall führen Sie die Messung erneut durch.

Synchronisierung

Während der Synchronisierung werden die Messdaten vom voreingestellten WIWE-Gerät des Nutzers auf das Mobiltelefon über eine Verbindung mit Bluetooth übertragen, falls das Telefon und das WIWE-Gerät bereits verbunden sind.

Die Synchronisierung ist notwendig weildie Funktionen EKG-Messung und Schrittzähler (hier können Sie mehr erfahren) auch vom WIWE-Gerät unabhängig von der App für Mobiltelefon genutzt werden können und die Daten nur im Speicher des Gerätes gesichert werden, bis sie durch eine Synchronisierung auf das Telefon übertragen werden. Die App informiert über die erfolgreiche oder fehlgeschlagene Synchronisierung. Bei erfolgreicher Synchronisierung werden die auf dem WIWE-Gerät gespeicherten Daten nach ihrer Sicherung im Speicher des Telefons gelöscht. Bei einer fehlgeschlagenen Übertragung ist die Synchronisierung erneut vorzunehmen.